michael schulz . saxophon

HomeImpressum eine website von [musikinsnetz.de]

Pressestimmen (Auswahl)

Presse Schulz. SVZ – Musiksommer (© Simone Herbst)

Presse Schulz. SVZ – Musiksommer

Presse Schulz. Trio, Plau (© Gotthold Hiller)

Konzert Plauer Musiksommer, Schweriner Volkszeitung

Presseartikel / Foto Hein Glueck (© Hein Glück, mlm jazzbuero)

Porträt in der Dresdner DNN, Foto: Hein Glueck

Presse borderline. (© mlm jazzbuero)

… zum Premierenkonzert CD "borderline." am Theater in Stralsund

DNN Kultur (Mathias Bäumel)

"Neuland entdecken" – Musiker der Dresdner Jazzszene: Einige haben über die Region hinaus Bedeutung

„… Einen eigenen Weg jenseits aller »Szenen« geht der Saxofonist Michael Schulz. Der besticht mit seiner dynamischen, einfallsreichen Spielweise, mit expressiven Improvisationen zwischen Coltrane und zeitgenössischer komponierter Musik. … Schulz konzipierte und leitete auch mehrere größere Projekte, die Brücken vom freien Jazz zu anderen Künsten schlagen: das von mehreren tausend Gästen besuchte Picasso-Projek in der Altana-Galerie der TU Dresden, …“

.

Cover DVD DEPOT. (© mlm records / Katrin Korritter)

Cover DVD DEPOT.

Concerto, Österreich

"…Schulz sucht mittels sinnlich geerdeter, avancierter Blastechniken, vor allem komplexen Multiphonics, mit den metallenen und steinernen Kollegen zu interagieren, bringt sie scheinbar zum staunenden Zuhören, zum Schreien und zum Tanzen. Unterstützt von Körners einfühlsamer Kameraführung, die witzige Zufallsmomente als poetische Details zu integrieren versteht, erweckt Schulz in jenen Plastiken abseits aller Ideologie gleichsam »menschliche« Regungen …Die konzentrierte und doch momentoffene Arbeitsweise Körners und Schulz’, die facettenreiche assoziative Ambivalenz, die sie den Plastiken einschreiben, macht diese …DVD zu einer eindrucksvollen Arbeit.“

.

Jazzpodium

»Musik für Auge und Ohr gleichermaßen.«

»Es ist eine intensive, besondere Art von Musikfilm entstanden – kein Musikfilm der üblichen Sorte, bei dem irgendein Konzert irgendeiner Band abfotografiert worden wäre, sondern einer auf einer abstrakten Ebene, ein Film, der die akustischen Aspekte mit den wechselvollen visuellen Strukturwandlungen zu einem audiovisuellen Gesamtablauf verwebt.«

== zu: DEPOT. ein Experimentalfilm von Andreas Körner ==

.

Bardinale Dresden (© mlm jazzbuero / Brendan Bleheen)

Bardinale Dresden

SZ Kulturteil (Thomas Gärtner)

BARDINALE – Lichtreflexe und Computer-Textmix, die Dresdner »Bardinale« endete in der Neuen Tonne

… Im Teil drei bot Michael Schulz (Saxofon) eine kontrastreiche Improvisation von zart gehaucht bis schrill dissonant, einige Zeit im spannenden Dialog mit Christian Schöbel am Flügel. Licht. Text. Musik. Drei Stücke, für sich stehend, geklammert durch das gemeinsame Thema »Konstruktion von Licht und Dunkelheit« …

.

SZ Kulurteil (Wolgang Zimmermann)

"Wie aus einem Guss"

Im ZAZA trafen Lyrik und Musik aufeinander

Es sind eigentlich nur ganz alltägliche Worte, die Suitbert Hoffmann in seiner Lyrik verwendet … es ist die in Aussicht gestellte Zeit … ins Innere des Wortes, um es dann in seine Bestandteile zu zerlegen.

Der Lyriker und der Musiker verstehen sich großartig. Sprache und Musik scheinen wie aus einem Guss gemacht. … Schulz füllt die Zwischenzeiten mit den Klängen seines Saxofons, manchmal finden beide sich in einem großartigen Dialog, das Saxofon schwatzt mit dem Dichter und umgekehrt.

.

Bild vergrößern jazzhaus Pirna (© Thomas Morgenroth)

jazzhaus Pirna

SZ Regionalteil (Thomas Morgenroth)

"Galerie mit Musik und Waldgeruch"

Der Saxofonist Michael Schulz zeigt am Pirnaer Plan zeitgenössische Kunst

"…Ihm mangelt es nicht an Talent noch Können noch Vielseitigkeit noch Renommee. Er gastierte in New York, in Südkorea, in Japan. Schulz spielt Avantgarde-Jazz in verschiedenen Formationen oder improvisiert als Solist…"

.

" …Immer wieder komponiert er zur Kunst: Zu Feininger, zu Beuys, zu Picasso. …und bläst zur Übung mit seinem Altsaxophon Dieter Beirichs Bilder an. Die Galerie ist sein Probenraum. Einer mit Kontrasten: ernste Töne an den Wänden, luftige vor dem Fenster…"